Matchberichte

VERDIENTE NIEDERLAGE IM JURA

FUSSBALL, 1. LIGA SR Delémont – FC Schötz 3:0 (2:0)

Nachdem die Schötzer das Münsingen-Spiel noch drehen konnten und in der Partie gegen Muri mit einem blauen Auge und einem Punkt davongekommen sind, vermochten sie am Samstag in Delémont nicht zu reüssieren und verloren mit 0:3.

Wie bereits in den beiden letzten Partien, zeigten die Schötzer auch am Samstag in Delémont im ersten Umgang eine nicht zufriedenstellende Leistung. Erschwerend kam hinzu, dass Goalie Aaron Hönger bereits nach 18 Minuten nach einer Notbremse die Rote Karte sah. Der anschliessende Freistoss von Dionys Stadelmann klatschte noch an den Pfosten, nur drei Minuten später erzielte Jihed Jelassi nach einem Eckball von Tom Villemin aber das Führungstor für das Heimteam. Die einzige gefährliche Schötzer Aktion hatte Claudio Zenger, dessen Schuss aus 40 Metern knapp neben dem Tor landete. Bereits nach einer halben Stunde erhöhte Garry Germann auf 2:0. Die Schötzer liessen ihm an der Strafraumgrenze zu viele Freiheiten, die er nutzte und traf. Vier Zeigerumdrehungen später hatte erneut Germann sogar das 3:0 auf dem Kopf, der Ball ging aber über die Querlatte. Die Schötzer hatten, zumal in Unterzahl agierend, das nötige Herzblut und den unbedingten Kampfgeist phasenweise gänzlich vermissen lassen und sahen sich zur Pause zurecht mit einem 0:2-Rückstand konfrontiert.

Früh alle Hoffnungen geknickt
Bereits sechs Minuten nach Wiederanpfiff wurden die letzten Schötzer Hoffnungen auf einen Punktgewinn im Jura zerstört: Emmanuel Mast erhöhte auf 3:0. Im Anschluss folgte zumindest ein kurzes Lebenszeichen der Gäste. Michael Koch verfehlte das Tor in der 54. Minute knapp und scheiterte wenig später an Delémont-Keeper Niklas Lindenthal. Ab der 60. Minute konnten es die Schötzer Torhüter Jeffrey Bossert verdanken, dass sich die Niederlage nicht zu einer Klatsche entwickelte. Er glänzte bei den Abschlüssen von Villemin, Wahib Beghidja, Vincent Meige und Sofian Domoraud. Auf der Gegenseite konnte sich Lindenthal ebenfalls auszeichnen. Er parierte die Abschlüsse von Luca Ferricchio und Koch. So blieb es beim 3:0. Dieses Resultat hatte sich die Equipe von Michaël Hoy verdient.

Auch abgesehen von der frühen Roten Karte und der langen Unterzahl, sollte den Schötzern ihr Auftritt in Delémont zu denken geben. Statt mit Gegnern, Schiedsrichter und Mitspielern zu hadern, sollte die persönliche Leistung im Vordergrund stehen. Vielleicht ist es ein Vorteil, dass die Schötzer dafür dank der Osterpause nun zwei Wochen Zeit haben. Weiter geht es am Samstag, 22. April, 16 Uhr, mit dem Heimspiel gegen den anderen Vertreter aus dem Kanton Jura, dem FC Bassecourt. jaf.

SR Delémont – FC Schötz 3:0 (2:0) La Blancherie. – 150 Zuschauer. – SR Schwaller. – Tore: 21. Jelassi 1:0. 31. Germann 2:0. 51. Mast 3:0. – Delémont: Lindenthal; Rossé, Frund, Jelassi, Villemin, Budimir, Rodrigues, Kalkan, Mast (63. Meige), Dionys Stadelmann (67. Beghidja), Germann (74. Doromaud). – Schötz: Hönger; Ramadani, Ludäscher, Ferricchio, Skeraj (58. Gänsler),