Matchberichte

SURSEE GEWINNT UND FEIERT DEN LIGAERHALT

FUSSBALL, 1. LIGA FC Sursee – FC Schötz 2:1 (2:0)

Im Derby am letzten Spieltag der Saison zog der FC Schötz gegen sehr defensiv spielenden Surseer den Kürzeren. Die von André Grüter trainierten Surentaler agierten sehr effizient und sicherten sich den Ligaerhalt.

Die Surseer Taktik für das für sie so wichtige Derby gegen Schötz war bereits in den ersten Minuten klar zu erkennen. Mit einer sehr defensiven Spielweise machten sie den Schötzern das Leben schwer. Doch die Gäste erspielten sich trotzdem Chancen. Zunächst scheiterte Agron Skeraj an Albert Gashi im Surseer Tor, dann flog der Kopfball von Labinot Aziri über das Gehäuse und beim Abschluss von Samir Boussaha verhinderte Luca Liloia das Tor.

Grüter-Elf zeigt sich effizient
Ganz anders die Mannschaft von André Grüter: Nach gut einer Viertelstunde verwerteten die Surseer gleich ihre erste nennenswerte Chance. Emanuel Pinto Teixeira scheiterte mit seinem Abschluss zunächst noch an Schötz-Hüter Jeffrey Bossert, Dominik Trost verwandelte dann allerdings den Abpraller zum 1:0 für die Gastgeber. Der Abschluss von Labinot Aziri zwei Minuten später kullerte nach der Abwehr von Gashi am Tor vorbei. Nach einer halben Stunde erspielte sich das Heimteam die zweite Chance. Nach der Vorlage von Tobias Wyder stand erneut Trost goldrichtig und erzielte das viel umjubelte 2:0. Kurz darauf hätten die Platzherren fast zum dritten Mal getroffen: Tobias Wyder sah seinen Schuss jedoch von der Latte abprallen. So blieb es zur Pause beim 2:0 für Sursee. Sursee-Trainer André Grüter, bis zur Winterpause noch im Dienste des FC Schötz, hatte seine Mannschaft hervorragend auf den Gegner eingestellt und brachte seine Ex-Kollegen so an den Rand der Verzweiflung. Dank der grossen eigenen Effizienz waren die Surseer zur Halbzeit auf bestem Weg zum Klassenerhalt.

Zu mehr als zum 1:2 reichte es nicht mehr
Zum Auftakt der zweiten Halbzeit scheiterte Michael Koch an Gashi. In der 60. Minute schepperte erneut das Aluminium. Wieder war es Wyder. Diesmal traf er den Pfosten. Den dar-auffolgenden Abschluss von Lukas Graf parierte Bossert im Schötzer Tor. In der 63. Minute kamen die Schötzer zum Anschluss-Treffer. Captain Luca Ferricchio traf nach der Ecke von Claudio Zenger zum 2:1. Nach dem Abschluss von Aziri über das Tor, kopierten die Schötzer den Anschlusstreffer, doch diesmal verhinderte ein Surseer, dass der Ball im Netz landete. Kurz vor Schluss scheiterte erneut Ferricchio an Gashi und Aziri verpasste eine Hereingabe von Albion Ajdini knapp.

Das Saisonziel erreicht
Nach dem Schlusspfiff feierten die Surseer ausgelassen den Ligaerhalt. Zwischenzeitlich hatte diesen kaum mehr jemand für möglich gehalten. Weil Delémont in Solothurn ein Unentschieden holte und vor allem weil Buochs auswärts gegen die Black Stars in letzter Minute mit 5:4 gewann, belegen die Schötzer zum Saisonende Rang 7. Das Ziel, die Spielzeit in der oberen Tabellenhälfte zu beenden, wurde somit erreicht. In der Endabrechnung nur zwei Punkte Rückstand auf den fünften Platz aber zeigen: Es wäre für die Schötzer in Sachen Tabellenposition sicher noch etwas mehr dringelegen.
Wie üblich im Fussball gilt nun auch für die 1.-Liga-Teams: Nach der Saison ist vor der Saison. Mit Blick auf die neue Spielzeit scheint es bei den Schötzern zum jetzigen Zeitpunk zumindest in personeller Hinsicht aber nicht allzu viele Veränderungen zu geben. Mit Innenverteidiger Michael Ludäscher und Goalie Jeffrey Bossert stehen allerdings bereits zwei gewichtige Abgänge definitiv fest. jaf/WB

FC Sursee – FC Schötz 2:1 (2:0). Schlottermilch. – 510 Zuschauer. –
SR Rothenfluh. – Tore: 17. Trost 1:0. 30. Trost 2:0. 63. Ferricchio 2:1. – Sursee: Gashi; Kronenberg, Bieri, Huber, Ehrler, Liloia (90. Vrazic), Trost (83. Prenrecaj), Graf, Pinto Teixeira (70. Bolliger), Lukic, Wyder. – Schötz: Bossert, Ramadani, Ferricchio, Ludäscher, Skeraj, Koch, Stephan (82. Ajdini), Boussaha, Zenger, Rapelli (68. Pekas), Aziri.