Matchberichte

KEINE WEITEREN ZÄHLER VOR DEM DERBY

FUSSBALL, 1. LIGA

Solothurn – Schötz 3:2 (1:0)

Die Schötzer lagen in Solothurn nach gut einer Stunde mit 0:3 zurück. Obwohl sie spät noch zwei Tore erzielten, reichte es nicht mehr für den Ausgleich. Aufgrund der ausgeglichenen Partie hätte das Wissenhusen-Team aber einen Punkt verdient gehabt.

Die Schötzer starteten furios ins Auswärtsspiel gegen Solothurn. Schon in der ersten Minute landete ein Abschluss von Edi Nikmengjai im Aussennetz. Nur wenig später spielte Nikmengjai zur Mitte, wo Claudio Zenger knapp verpasste. Das Heimteam machte in der 13. Minute mehr aus seiner ersten Chance: Garra Dembélé bediente Semir Bisevac, der zum 1:0 einschob. Der nächste Abschluss des Torschützen landete im Aussennetz und im Gegenzug scheiterte Michael Koch knapp (31.). Nachdem Jeffrey Bossert den Abschluss von Dembélé entschärfte (33.), setzte Koch einen Freistoss aus gut 30 Metern knapp neben das Gehäuse. Nach einem ausgeglichenen ersten Umgang führten die Gastgeber mit 1:0. Dank viel Engagement konnten aber auch die Schötzer mit der eigenen Leistung zufrieden sein.

Die zweite Hälfte begann wieder mit einer Chance von Nikmengjai. Nach der Vorlage von Agron Skeraj scheiterte er an Solothurn-Hüter Jefferey Grosjean (51.). Auf der Gegenseite hielt Bossert den Abschluss von Adrian Fleury (52.). Zwei Minuten später parierte er den Abschluss von Hannes Hunziker, doch Bisevac stand richtig und markierte mit seinem zweiten Treffer das 2:0. In dieser Phase dominierte das Heimteam. Erneut reagierte Bossert bei einem Fleury-Abschluss glänzend (63.), musste sich aber eine Zeigerumdrehung später geschlagen geben. Nach einem Eckball von Fleury skorte Dembélé zum 3:0. Es war die Vorentscheidung.
Die Schötzer hatten defensiv zu viele Chancen gelassen, steckten aber nicht auf: Zehn Minuten vor Schluss gelang Samir Boussaha nach der Vorlage von Lazar Lukic der Anschlusstreffer. In der Nachspielzeit verkürzte Zenger mittels Elfmeter nach dem Foul an Nikmengjai gar noch auf 2:3. Doch wenig später beendete Schiedsrichter Roth mit dem Schlusspfiff die Schötzer Aufholjagd.

Das Derby steht an

Nach dieser Niederlage bleibt keine Zeit zum Wundenlecken. Die Schötzer empfangen am kommenden Sonntag um 14 Uhr den FC Sursee zum Derby. Gegen das Schlusslicht ist ein Sieg Pflicht, wenn die Schötzer in der oberen Tabellenhälfte überwintern wollen. jaf.

Stadion FCS. – 300 Zuschauer. – SR Roth. – Tore: 13. Bisevac 1:0. 53. Bisevac 2:0. 64. Dembélé 3:0. 80. Boussaha 3:1. 92. Zenger (Foulpenalty) 3:2. – Solothurn: Jefferey Grosjean; Disler, Koch, Waylon, Grosjean, du Buisson; Schrittweiser (63. Kohler), Fleury, Stauffer, (79. Anderegg), Hunziker; Bisevac, Dembélé (84. Asani). – Schötz: Bossert; Ramadani, Ludäscher, Ferricchio, Skeraj (68. Gänsler); Stephan (70. Lukic), Saliu, Boussaha, Zenger, Nikmengjai; Koch (59. Pekas).