Matchberichte

GUTE 45 MINUTEN REICHTEN NICHT

FUSSBALL, 1. LIGA FC Schötz – FC Baden 1:2 (1:0)

Im ersten Heimspiel im Jahr 2017 zeigten die Schötzer eine solide Leistung, allerdings lediglich im ersten Umgang. Nach der Pause agierte das Heimteam zusehends nervöser. Die Gäste ihrerseits legten zu und erzielten zwei Tore, die zum Sieg reichten.

Die zwingenden Chancen, welche die Partie zwischen Schötz und Baden geboten hatte, konnten nach dem Schlusspfiff an einer Hand abgezählt werden. Dennoch begann das erste Schötzer Heimspiel in diesem Jahr mit einem Paukenschlag. Nachdem das Heimteam durch gutes Kombinationsspiel vor das gegnerische Tor kam, parierte Baden-Goalie Alpay Inaner einen Schuss von Yanick Rapelli. Der Abpraller landete aber vor den Füssen von Labinot Aziri, der mit einem wuchtigen Schuss das 1:0 erzielte. Die Schötzer kontrollierten das Geschehen nach der frühen Führung und erarbeiteten sich bis zur Pause ein Chancenplus. Nach einem Abschluss von Luca Ladner nach einer halben Stunde, den Jeffrey Bossert parierte, spielten nur noch die Schötzer. Nach gut einer halben Stunde scheiterte Michael Koch zweimal innert kurzer Zeit an Inaner und traf einmal nur das Aussennetz. Auch gegen Claudio Zenger blieb der Baden-Goalie kurz vor der Pause Sieger.

Die Schötzer zeigten eine gute erste Halbzeit, bei den Chancen kurz vor der Pause fehlten jedoch Genauigkeit und die letzte Entschlossenheit zu einem weiteren Treffer. Die Ein-Tore-Führung zur Pause war verdient, hätte aufgrund der Überlegenheit aber auch höher ausfallen können.

Wende in der letzten Viertelstunde

In der ersten halben Stunde im zweiten Umgang erhöhten die Badener den Druck auf das Schötzer Tor kontinuierlich. Die Mannschaft von René Erlachner liess vorerst aber keine Chancen zu. Das änderte sich in der letzten Viertelstunde: Nach dem Abschluss von Ladner und dem Durcheinander im Schötzer Strafraum erzielte Nico Samson in der 77. Minute den Ausgleich. Nur sieben Minuten später doppelten die Gäste nach. Nach einem Seitenwechsel stand Raffaele Cardiello alleine vor dem Tor und traf zum 1:2. Beide Gegentore waren aus Schötzer Sicht absolut vermeidbar. Die letzte Chance des Spiels hatte noch einmal das Heimteam. Der Abschluss von Joel Stephan aus grosser Distanz landete aber knapp hinter dem Gehäuse. So gewannen die Gäste die drei Punkte dank eines keineswegs brillanten, aber sehr effizienten Auftritts. Die Schötzer trugen ihrerseits auch einen Teil dazu bei, indem sie das Heft nach einem guten Auftritt in den ersten 45 Minuten nach der Pause aus der Hand gaben.

Jetzt eine «Englische Woche»

Am nächsten Samstag spielen die Schötzer die zweite Cup-Qualirunde. Beim Tabellenzweiten der 1.-Liga-Gruppe 1, Yverdon Sport FC, hat das Erlachner-Team nichts zu verlieren. Bereits morgen in einer Woche, am Mittwoch, 22. März, wird mit dem Spiel in Wangen die Meisterschaft fortgesetzt. Gegen die Mannschaft aus dem hinteren Tabellendrittel wollen die Schötzer den ersten «Dreier» im neuen Jahr einfahren. jaf.

FC Schötz – FC Baden 1:2 (1:0) Wissenhusen. – 350 Zuschauer. – SR Bannwart. Tore: 8. Aziri 1:0. 77. Samson 1:1. 84. Cardiello 1:2. – Schötz: Bossert; Ramadani, Ludäscher, Ferricchio, Skeraj (90. Jäger), Koch, Stephan, Boussaha (87. Ajdini), Zenger (67. Pekas), Rapelli, Aziri. – Baden: Inaner; Samson, Matovic, Laski, Muff, Weber (82. Gloor), Schär (61. Dzelili), Cardiello, Ladner, Stump (68. Luongo), Toni.

Fussball, 1. Liga, Gruppe 2. Weitere Resultate vom Wochenende: Black Stars – Solothurn 3:0. Bassecourt – Zug 94 3:0. Buochs – Sursee 1:0. Delémont – Luzern U21 0:5. Münsingen – Wangen b. O. 2:2. Muri – Thun U21 1:1. – Rangliste (alle 16 Spiele): 1. Luzern U21 41 Punkte. 2. Baden 30. 3. Münsingen 29. 4. Buochs 26. 5. Solothurn 25. 6. Black Stars 24. 7. Delémont 22 (-2). 8. Thun U21 22 (-7). 9. Schötz 21. 10. Bassecourt 18. 11. Wangen b. O. 17. 12. Muri 16. 13. Zug 94 13. 14. Sursee 7.

«Ärgerlich, aber nicht beunruhigend»

FC SCHÖTZ René Erlachner sprach nach dem Heimspiel gegen Baden von einer «unnötigen» Niederlage seines Teams. «Wir haben eine wirklich gute erste Halbzeit gespielt. Was ich der Mannschaft einzig ankreiden kann, ist, dass wir bis zur Pause nicht mehr als die 1:0-Führung herausholen konnten.»

Das sollte sich nach dem Seitenwechsel rächen. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison liessen die Schötzer wegen späten Gegentoren Punkte liegen. «Das ist ärgerlich», so René Erlachner. «Vor allem, weil beide Gegentore absolut vermeidbar waren.» Nach zwei Spielen im Jahr 2017 warten die Schötzer immer noch auf den ersten Punktgewinn. Wirken sich die Abgänge von Edi Nikmengjaj und Demerali Saliu doch negativer aus als erhofft? Erlachner verneint. «Natürlich spüren wir, dass die beiden nicht mehr da sind. Aber wir haben ihre Abgänge im Winter gut kompensieren können und sind als Team noch einmal näher zusammengerückt.»

Beunruhigt ist der Schötzer Trainer nicht. Die Mannschaft sei auf dem richtigen Weg. Immerhin habe man mit dem Luzerner Nachwuchs, der am Samstag in Delémont 5:0 gewann, und dem FC Baden gleich zu Beginn gegen zwei Topteams der Gruppe gespielt. «In beiden Spielen konnten wir sehr gut mithalten. Das stimmt mich für die kommenden Aufgaben zuversichtlich.»

Als nächstes steht für die Schötzer am Samstag ein Duell am Neuenburgersee an. Gegen Yverdon-Sport FC, aktuell zweitplatziert in der 1. Liga, Gruppe 1, geht es um das Ticket für die 1. Hauptrunde im Schweizer Cup 2017/18. «Ein grosses Spiel gegen einen erneut sehr guten Gegner», sagt Erlachner. Auch gegen die spielstarken und agilen Waadtländer wollen die Schötzer selbstbewusst auftreten. «Im Cup zählt immer nur der Sieg. Dafür wollen wir alles tun.» Patrik Birrer