Matchberichte

DIE CHANCE AUF DAS GROSSE LOS ERKÄMPFT

FUSSBALL, 1. LIGA CUP-QUALIFIKATION, 2. RUNDE
Yverdon Sport FC – FC Schötz 1:2 (0:0)

Der FC Schötz qualifiziert sich in Yverdon für die Hauptrunde des Schweizer Cups 2017/18. Nach einem Eigentor und dem Ausgleich der Romands schiesst Egzon Ramadani die Schötzer eine Viertelstunde vor Schluss in den siebten Cup-Himmel.

Beide Teams hatten in zwei Spielen 2017 noch keine Punkte gewinnen können. Entsprechend hart umkämpft war diese Cup-Partie. Dies bekam der eine oder andere Akteur schmerzlich zu spüren. Die Startviertelstunde verlief ausgeglichen. Dia Mbaye und Labinot Aziri verpassten es für ihre Teams, die Führung zu erzielen. Dann wurden die Schötzer stärker. In der 24. Minute erreichte Yanick Rapelli eine Zenger-Flanke um Haaresbreite nicht. Auch Samir Boussaha (35.) und Luca Ferricchio (36.) verpassten es, die gute Schötzer Leistung mit dem Torerfolg zu krönen. Kurz vor dem Pausenpfiff Durchatmen bei den Gästen: Da Silvas Freistoss flog knapp übers Tor.

Die erste und die letzte Chance hatten dem Heimteam gehört. Dazwischen zeigten die Schötzer eine überzeugende Leistung und wollten im Gegensatz zum Spiel vor Wochenfrist im zweiten Umgang daran anknüpfen.

Ein Eigentor ebnet den Weg

Die Schötzer setzten ihr Vorhaben um. Nachdem ein Abschluss von Aziri unmittelbar nach Wiederanpfiff von einem Verteidiger neben das Tor gelenkt wurde, verteilte der Gastgeber Geschenke. Nach dem Rückpass von Lianel Lauper verfehlte Torhüter Maxime Brenet den Ball und dieser kullerte ins eigene Tor. Die Schötzer gingen ohne Aufwand in Führung. Diesen Lapsus der Teamkollegen wollten die Waadtländer ausbügeln. Aurélien Chapuis war in der 56. Minute mit seinem Pfostenschuss schon sehr nahe dran, bevor ihm der Ausgleich 14 Minuten später gelang. Sein Schuss wurde für Aaron Hönger im Schötzer Tor unhaltbar abgelenkt. Die Platzherren wollten nun mehr und waren der Führung in der Folge durch Arthur Deschenaux und Chapuis nahe. Wenig später aber der Schötzer «Lucky Punch»: Samir Boussaha erlief sich einen Ball von Michael Koch und legte zurück auf Egzon Ramadani. Dieser schoss die Schötzer mit einem wuchtigen Abschluss in die erste Hauptrunde des Schweizer Cups 2017/18.

Die Schötzer verdienten sich diesen Cup-Erfolg mit einer grösstenteils überzeugenden Mannschaftsleistung. Damit gehören sie zu den zehn Teams aus der 1. Liga Classic, die im Schweizer Cup 2017/2018 auf einen «grossen» Gegner hoffen dürfen.

Yverdon Sport FC – FC Schötz 1:2 (0:0). Stade municipal. – 150 Zuschauer. – SR Piccolo. Tore: 52. Brenet (Eigentor) 0:1. 70. Chapuis 1:1. 76. Ramadani 1:2. 
Yverdon: Brenet; Reis, Dia Mbaye, De Pierro, Lauper, Gudit, Chapuis, Rossé, Deschenaux, Khelifi (30. Bamele/64. Lusuena), Da Silva.
Schötz: Hönger; Ramadani, Ludäscher, Ferricchio, Skeraj, Koch, Stephan, Boussaha, Zenger (90. Jäger), Rapelli (66. Pekas), Aziri (86. Ajdini).
Bemerkung: 56. Pfostenschuss Chapuis.

Bereits morgen in Wangen

Nach dem Cup-Erfolg am Samstag geht es für das Schötzer Fanionteam in der Meisterschaft bereits morgen Mittwoch auswärts gegen Wangen bei Olten weiter. Der Anpfiff auf der Chrüzmatt erfolgt um 20 Uhr. Nach den beiden Niederlagen zum Auftakt in die zweite Saisonhälfte streben die Schötzer gegen den Tabellenelften den ersten Meisterschaftssieg 2017 an. Damit könnte sich das Team von Trainer René Erlachner auch in der Tabelle wieder etwas nach oben orientieren.
Nach dem kräftezehrenden Spiel in Yverdon bereiten sich die Schötzer heute Dienstag und am Freitag mit einem Abschlusstraining auf die Partien gegen Wangen und Münsingen (Samstag, 16 Uhr, Wissenhusen) vor. Für das Spiel gegen Wangen ist der Einsatz von Marcel Gänsler fraglich. Bleibt zu hoffen, dass die im Cup-Fight zugezogenen Blessuren keine weiteren Ausfälle nach sich ziehen. jaf.

1. Liga, Gruppe 2. Resultat vom Wochenende: Solothurn – Thun U21 4:2. – Spiele von morgen Mittwoch: Wangen b. O. – Schötz. Zug 94 – Buochs. Sursee – Black Stars. Münsingen – Muri. Baden – Delémont (alle 20 Uhr).
Rangliste: 1. Luzern U21 16/41. 2. Baden 16/30. 3. Münsingen 16/29. 4. Solothurn 17/28. 5. Buochs 16/26. 6. Black Stars 16/24. 7. Delémont 16/22. 8. Thun U21 17/22. 9. Schötz 16/21. 10. Bassecourt 16/18. 11. Wangen b. O. 16/17. 12. Muri 16/16. 13. Zug 94 16/13. 14. Sursee 16/7.