Fussball, 1. Liga
Grasshopper Club U21 –
FC Schötz 3:2 (1:2)

Der FC Schötz zeigte am Sonntag gegen das U21-Team von GC eine kämpferisch tadellose Leistung. Dennoch ging die Partie mit 2:3 verloren. Die Niederlage war keineswegs zwingend, ist im Kampf um die vorderen -Plätze aber ein herber Dämpfer.

Die Bedingungen am Sonntagnachmittag auf dem GC-Campus in Niederhasli waren perfekt für das Verfolgerduell zwischen der U21-Mannschaft der Grasshoppers und den Schötzern. Die Gäste mussten im Hinblick auf diese Partie aber einige Umstellungen vornehmen. Trotzdem: Der Sieg in dieser Partie war auch mit der etwas zusammengewürfelten Mannschaft das Ziel. Der Start in die Partie unterstrich das Schötzer Vorhaben. In den ersten 15 Minuten lieferten sich die beiden Mannschaften ein abwechslungsreiches Hin und Her. Michael Koch sowie Oliver Jäger versuchten es mit ersten Torschüssen, diese waren aber noch zu ungenau. Besser machte es Edi Nikmengjaj in der 23. Minute. Nach einer Flanke von Luca Frey von der rechten Seite nahm er den Ball direkt und schoss das Leder zur Schötzer Führung in die Maschen; ein wunderbares Tor aus Sicht der Gäste. Die mitgereisten Zuschauer sowie die Spieler spürten nun erst recht, dass mehr als nur ein Punkt möglich war. Doch die GC-Nachwuchsspieler zeigten eine prompte Reaktion auf diesen Rückstand. Nur drei Minuten nach dem 1:0 konnte Schötz-Goalie Dominic Stadelmann einen Weitschuss nicht wunschgemäss abwehren. Der Abpraller landete vor den Füssen von Michal Fasko, der nur noch einzuschieben brauchte und ausglich. Auf diesen Rückschlag zeigten die Schötzer jedoch eine genauso schnelle Reaktion. Nach einem Eckball von Michael Koch stieg der Schötzer Captain Luca Ferricchio am höchsten und brachte seine Mannschaft per Kopf wieder in Front. Einmal mehr stellten die Wiggertaler damit ihre Gefährlichkeit bei Standardsituationen unter Beweis. Bis zum Pausentee hielten die beiden Schlussmänner ihre Tore sauber und so stiegen die Gäste mit einer 2:1-Führung in die zweite Halbzeit.

GC-Joker Sherko sticht

Diese zweite Halbzeit begann sofort mit viel Betrieb. Schon in der 49. Minute traf Andi Qerfozi zum erneuten Ausgleich für die Zürcher. Nach einer Kombination durch die Mitte konnte Dominic Stadelmann den ersten Torschuss noch abwehren, doch der Abpraller landete bei einem GC-Spieler. Dieser legte für den mitgelaufenen Qerfozi auf, der nur noch einzuschieben brauchte. In der Folge waren die jungen GC-Akteure die spielbestimmende Mannschaft und erzeugten mehr Torgefahr als die Schötzer. Dies sollte sich in der 57. Minute auszahlen. Es war ein ähnlicher Gegentreffer wie bereits das 1:1. Wiederum kam es nach einem Abschluss von der Strafraumgrenze zu einem Abpraller und wiederum war ein GC-Spieler, diesmal der erst kurz zuvor eingewechselte Gubari Sherko, am schnellsten am Ball und schob zum mittlerweile nicht unverdienten 3:2 ein. Nach diesem Treffer flachte die Partie ein wenig ab. Die Schötzer konnten nicht mehr wunschgemäss reagieren und mussten sich mit der Niederlage abfinden. Obwohl die Wiggertaler keinen Ertrag aus Zürich mitnahmen, können sie auf der gezeigten Leistung aufbauen. Weiter geht es für das Team von Trainer René Erlachner bereits am Freitagabend (19.30 Uhr, Wissenhusen) mit dem Heimspiel gegen den FC Langenthal.     yar

GC U21 – Schötz 3:2 (1:2)

GC-Campus, Niederhasli. – 150 Zuschauer. – Tore: 23. Nikmengjaj 0:1. 26. Fasko 1:1. 31. Ferricchio 1:2. 49. Qerfozi 2:2. 57. Sherko 3:2. – GC U21: Ngongo; Fatic, Arigoni, Carlson; Stevic, Kastrati, Sukacev (85. Gjoshi), Fasko; Vitija, Qerfozi (61. Samardzic), Da Silva (56. Sherko). – Schötz: Stadelmann; Luca Frey, Ferricchio, Stephan, Pekas; Kälin (87. Oliver Frey), Zobrist, Koch, Zenger, Nikmengjaj; Jäger (46. Gashi).