Fussball, 1. LigaFC Baden – FC

Schötz 2:4 (0:1)


Die erste Mannschaft des FC Schötz präsentiert sich weiterhin in bestechender Form und gewinnt auch das dritte Spiel im neuen Jahr. Auswärts in Baden gewannen die Schötzer mit 4:2, obwohl sie weniger Spielanteile für sich behaupten konnten.

Im Stadion Esp in Baden waren noch keine zwei Minuten gespielt, als Nenad Bijelic alleine vor dem Schötzer Tor auftauchte. Sein Abschluss ging jedoch etwa einen Meter am Gäste-Gehäuse vorbei. Es war eine erste Duftmarke, die den Gästen vor Augen führte, was sich die Platzherren für diese Partie vorgenommen hatten. Die Badener waren auch in der Folge das spielbestimmende Team. Immer wieder schaffte es das Heimteam, sich hinter die Abwehrreihe der Schötzer zu kombinieren. Doch mit dem letzten Pass oder einem entscheidenden Dribbling wollte es vorerst nicht klappen. Das hatte aber auch mit der gut organisierten Schötzer Hintermannschaft zu tun. Luca Ferricchio und Joel Stephan hielten das Zentrum dicht. Und alle Bälle, die irgendwie in die torgefährlichen Zonen kamen, waren eine sichere Beute von Goalie Dominic Stadelmann. In der 26. Minute dann die Schötzer Führung. Nach einem schnellen Gegenstoss wurde Labinot Aziri im Strafraum von Baden-Goalie Christian Baldinger zu Fall gebracht. Claudio Zenger verwertete den fälligen Penalty souverän. Doch dieser Treffer änderte nichts am Spielgeschehen. Die Aargauer drückten weiterhin aufs Tempo. Etwas Zählbares wollte ihnen vor dem Pausenpfiff aber nicht gelingen.

Starke stehende Bälle

In der zweiten Halbzeit zeigte das Team von René Erlachner, wieso es momentan so erfolgreich ist. Wenn es aus dem Spiel heraus einmal nicht wie gewünscht klappt, können sich die Schötzer aktuell auf ihre Gefährlichkeit bei stehenden Bällen verlassen. So wie in der 51. Minute: Nach einem Eckball von Ante Pekas stieg Labinot Aziri am höchsten und traf per Kopf zum 2:0. Nur sieben Minuten später eine fast identische Situation: Wiederum brachte Ante Pekas einen Eckball muster-gülitg zur Mitte und diesmal setzte sich Agressivleader Joel Stephan im Luftkampf gegen alle anderen durch und traf zum 3:0. Für die Badener war dies ein bitteres Verdikt. Sie hatten die Partie bis zu diesem Zeitpunkt weitgehend unter Kontrolle, lagen aber klar zurück. Die Schötzer ihrerseits liessen mit der souveränen Führung im Rücken etwas nach und so überraschte es kaum, dass das Heimteam doch noch zum Ehrentreffer kam. Nenad Bijelic traf in der 72. Minute zum 1:3. Doch ein echtes Badener Schlussfeuerwerk kam in der Folge nicht mehr zustande. Die Schötzer nutzten weiterhin ihre Kontermöglichkeiten und machten fünf Minuten vor Spielschluss den Sack definitiv zu. Labinot Aziri kontrollierte einen Ball mit der Brust und schob ihn überlegt ins Tor. Der formstarke Stürmer hat in den beiden Spielen gegen Delémont und Baden beeindruckende fünf Tore erzielt. Den Schlusspunkt setzte dann der eingewechselte Basil Gmür mit seinem Treffer zum 2:4-Endresultat. Ein aus Schötzer Sicht vermeidbarer Gegentreffer, über den das Team angesichts des dritten Sieges im dritten Spiel des Jahres jedoch hinwegschauen konnte.  yar

Baden – Schötz 2:4 (0:1)

Esp. – 320 Zuschauer. – SR Thies. – Tore: 26. Zenger (Foulpenalty) 0:1. 51. Aziri 0:2. 57. Stephan 0:3. 72. Bijelic 1:3. 85. Aziri 1:4. 89. Gmür 2:4. – Baden: Baldinger; Weilenmann, Mooser, Muff, Stump (60. Toni); Schär, Franek, Ladner; Milosevic (54. Gmür), Bijelic; Teichmann. – Schötz: Stadelmann; Frey, Ferricchio, Stephan, Skeraj; Koch; Boussaha, Zobrist (92. Tschopp), Zenger, Pekas (62. Rapelli); Aziri. – Bemerkungen: 84. Pfostenschuss Zenger. Schötz ohne Nikmengjaj (gesperrt), Gänsler,