Fussball, 1. Liga
SR Delémont – FC Schötz 1:5 (1:2)


Nach einer ausgeglichenen und intensiven ersten Halbzeit glänzten die Schötzer am Mittwoch in Delémont im zweiten Durchgang mit Effizienz und Durchschlagskraft. Matchwinner war Labinot Aziri, der drei Tore erzielte.

In den ersten Minuten bekundeten die Schötzer doch einige Mühe mit dem Pressing der Gastgeber. Doch die Mannschaft von Trainer René Erlachner bewies Geduld und machte die Schwachstellen beim Gegner bald ausfindig. Als Folge des frühen Attackierens stand die Abwehrreihe der Delsberger sehr hoch. Nach zehn Minuten nutzten das die Schötzer erstmals aus: Agron Skeraj bediente Labinot Aziri. Dieser traf zur Führung für die Gäste. Doch die Jurassier hatten sogleich eine Antwort bereit: Nach einer Flanke stand Timothy Müller am zweiten Pfosten bereit und traf per Kopf zum Ausgleich. Die Schötzer liessen sich davon nicht verunsichern und hielten an ihrem Spielkonzept fest. Speziell Michael Koch glänzte immer wieder mit tollen Anspielen in die Tiefe. Ein solches gelang ihm auch in der 35. Minute, als er Samir Boussaha mustergültig lancierte. Dieser legte quer zum mitgelaufenen Labinot Aziri: Die Schötzer führten erneut.

Und fast wäre es für die Gäste vor der Halbzeit noch besser gekommen. Claudio Zenger traf mit seinem Schlenzer von der Strafraumgrenze aber nur die Lattenoberkante.

Schaulaufen in der Schlussphase

Die zweiten 45 Minuten begannen ähnlich, wie die ersten. Die Teams neutralisierten sich weitgehend, Torchancen waren selten. Doch in den letzten 20 Minuten setzten die Luzerner Hinterländer zum grossen Schaulaufen an. Zunächst bediente Manuel Zobrist mit einem Flachpass in den Strafraum Labinot Aziri. Dieser blieb eiskalt und erzielte seinen dritten Treffer des Abends. Damit war der Widerstand der Platzherren gebrochen. Die Schötzer agierten defensiv weiterhin kompakt, verrichteten ihre Arbeit gewissenhaft und liessen kaum mehr etwas zu. Und sobald sich ihnen die Gelegenheit zum Kontern bot, verfolgten sie ihre Chance konsequent. Das vierte Tor fiel allerdings im Anschluss an einen Eckball: Nach einem Durcheinander an der Strafraumgrenze schnappte sich Manuel Zobrist den Ball, lief zur Grundlinie und legte zurück auf Captain Luca Ferricchio, der keine Mühe hatte, den Ball per Kopf über die Linie zu drücken. Der Schlusspunkt folgte in der Nachspielzeit: Yanick Rapelli zog nach einem Ballverlust der Delsberger los, spielte einen Doppelpass und fand schliesslich Manuel Zobrist. Dieser liess gleich drei Gegenspieler stehen und schob lässig mit dem Aussenrist zum Schlussresultat von 5:1 ein.

Der Auftakt ins neue Jahr ist den Schötzern damit wunschgemäss geglückt. Schon morgen Samstag haben sie in Baden (siehe Kasten nebenan) die Gelegenheit, ihre kleine Siegesserie weiter auszubauen. yar

Delémont – Schötz 1:5 (1:2)

La Blancherie. – 200 Zuschauer. – SR von Mandach. – Tore: 10. Aziri 0:1. 15. Müller 1:1. 35. Aziri 1:2. 70. Aziri 1:3. 80. Ferricchio 1:4. 90. Zobrist 1:5. – Delémont: Joliat; Evan Stadelmann, Carvalho, Hulmann (36. Frund), Rossé; Rodrigues (76. Mast), Forte (47. Restieri), Kublar, Hayoz; Dionys Stadelmann; Müller. – Schötz: Dominic Stadelmann; Frey, Ferricchio, Stephan, Skeraj; Boussaha (66. Nikmengjaj), Zobrist, Koch, Zenger (80. Rapelli), Pekas; Aziri (84. Kälin).

Fussball. 1. Liga, Gruppe 2. Am Mittwoch gespielt: Delémont – Schötz 1:5. Sursee – Baden 3:2. – Spiele vom Wochenende: Baden – Schötz (Sa, 16 Uhr). Sursee – Grasshopper Club U21 (Sa, 16.30 Uhr). Delémont – Luzern U21 (So, 14 Uhr). – Rangliste: 1. Solothurn 15/43. 2. Münsingen 16/32 (+20). 3. Luzern U21 16/32 (+14). 4. Buochs 15/30. 5. Schötz 16/28. 6. Black Stars 16/26. 7. Grasshopper Club U21 15/23. 8. Delémont 16/22. 9. Zug 94 15/17. 10. Baden 16/17. 11. Sursee 16/13. 12. Bassecourt 15/11. 13. Langenthal 15/8. 14. Kickers Luzern 16/6.