FUSSBALL, 1. LIGA FC Schötz – FC Solothurn 0:1 (0:1)

Der FC Schötz verliert das Spitzenspiel gegen Leader Solothurn wegen eines kuriosen Eigentors in der Startphase knapp mit 0:1. Es war ein Spiel mit wenig Strafraumszenen und Torchancen. Aus Sicht der Schötzer wäre die dritte Niederlage in Folge aber zu vermeiden gewesen.

Die erste Chance der Partie gehörte in der 6. Minute den Gastgebern: Samir Boussaha setzte sich im Strafraum der Gäste durch, doch Solothurn-Torwart Jeffrey Grosjean war schnell unten und konnte den Ball zum Eckball klären. Nur kurze Zeit später folge eine kuriose Szene, die letztlich die Partie entscheiden sollte: Solothurns Captain Marc Du Buisson wurde mit einem langen Ball hinter die Schötzer Abwehr bedient, sein Querpass auf den mitgelaufenen Stürmer Loïc Chatton konnte Luca Ferricchio nicht wunschgemäss klären und der Ball flog im hohen Bogen über Aron Hönger hinweg ins eigene Tor.

In der Folge präsentierte sich der FC Solothurn ein wenig spritziger und spielfreudiger als die Schötzer, was nach deren kräftezehrenden Cup-Spiel am Donnerstagabend gegen den FC Lugano (siehe Matchbericht auf Seite 17) nicht wirklich zu überraschen vermochte. Die besten Möglichkeiten, um die Führung des souveränen Leaders auszubauen, hatten Loïc Chatton (14.) und Hannes Hunziker (18.). Chatton scheiterte aber an Aron Hönger und Hunzikers Schuss ging knapp am Tor vorbei. Auf Seiten der Schötzer versuchte es Manuel Zobrist in der ersten Halbzeit mit einem Schuss aus der zweiten Reihe. Aber auch er vermochte nicht zu reüssieren. Bis zur Pause ereignete sich dann kaum mehr Nennenswertes. Die beiden Teams neutralisierten sich von Minute zu Minute mehr. Die letzte

Konsequenz fehlte
In der zweiten Halbzeit präsentierten sich die beiden Teams ähnlich wie im ersten Durchgang. Beide Mannschaften versuchten mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen, doch die entscheidenden Szenen wurden nicht konsequent zu Ende gespielt. Die erste Möglichkeit, um die Solothurner Führung auszubauen, hatte in der 57. Minute Waylon Grosejean, doch sein Kopfball ging links am Schötzer Tor vorbei. Labinot Aziri hatte nur kurze Zeit später die grösste Chance für die Gastgeber auf dem Fuss, doch er brachte den Ball nach Flanke von Samir Boussaha nicht im Tor unter. In der 78. Minute konnte Schötz-Keeper Aron Hönger seine Klasse unter Beweis stellen, als er einen Schuss vom zuvor eingewechselten Steven Ukoh aus dem hohen Eck krallen konnte. Aus Sicht der Schötzer wäre letztlich mehr zu holen gewesen in diesem Spitzenspiel. Doch in den entscheidenden Situationen wurde oft die falsche Entscheidung getroffen. yar

Schötz – Solothurn 0:1 (0:1) Wissenhusen. – 200 Zuschauer. – SR Odiet. – Tor: 8. Ferricchio (Eigentor) 0:1. - Schötz: Hänger; Gänsler, Ferricchio, Bajrami, Pekas; Stephan (71. Frey), Zobrist, Zenger, Nikmengjaj (59. Rapelli), Boussaha (84. Skeraj); Aziri. – Solothurn: Jeffrey Grosjean; Du Buisson, Waylon Grosejan, Stauffer, Kohler; Arifi, Koch (64. Ukoh), Hunziker, Schrittwieser (73. Sandmeier), Veronica (88. Bisevac), Chatton.