Fussball, 1. Liga

FC Schötz – FC Bassecourt 3:2 (2:1)


Im letzten Spiel dieses Jahres gewinnt der FC Schötz nach frühem Rückstand mit 3:2 und zeigte eine deutliche Reaktion auf die Niederlage vom vergangenen Samstag. Nach vier Niederlagen in Folge kann sich der FC Schötz versöhnlich in die Winterpause verabschieden.

Obwohl die Partie an diesem kalt-nassen Samstagnachmittag aus Sicht der Schötzer nicht gut begann, zeigten sie diesmal Charakter und konnten die Partie verdient drehen. Bereits in der vierten Minute war es Farid Soltani, der einen Pass in die Schnittstelle der neu formierten Schötzer Abwehr eiskalt verwertete. Die Zuschauer konnten gespannt sein, wie das Team von René Erlachner auf diesen Rückstand reagieren würde. Die Schötzer liessen diesmal die Köpfe jedoch nicht hängen und spielten weiter, als ob nichts gewesen wäre. Nur vier Minuten nach dem Rückstand kombinierten sich die Schötzer in Richtung Strafraum der Jurassier vor. Edi Nikmengjaj legte den Ball nach einem Dribbling an den mitgelaufenen Michi Koch ab, dieser schlenzte den Ball vom Strafraum aus ins hohe Eck. Es war zu sehen, wie wichtig dieses Tor für die Schötzer war. Der FC Bassecourt spielte ebenfalls sehr gut mit und erwies sich einige Male als gefährlich. Vor allem nach Ballverlusten im Mittelfeld der Schötzer ging es jeweils schnell nach vorne, doch die Abschlüsse waren nicht präzise genug. Besser machte es Labinot Aziri in der 25. Minute. Als Goldi Lissaau einen Schuss von Michi Koch nicht festhalten konnte, musste er nur noch zur Führung einschieben. Bis zur Pause flachte das Spiel ab und es gab keine riesigen Chancen mehr zu sehen.

Aufregung in Halbzeit zwei
In Halbzeit zwei liessen sich die Schötzer immer stärker nach hinten drängen. Die Aufreger des Spiels geschahen in der 66. und 74. Spielminute. Zuerst wurde Bassecourts Stürmer Farid Soltani penaltyreif zu Fall gebracht, doch der Pfiff des Unparteiischen blieb aus. Acht Minuten später war es Edi Nikmengjaj, der nach einem Foul den Ball aus rund 30 Metern vor dem herauseilenden Goalie Goldie Lassaau lupfte. Kurz bevor der Ball hinter die Torlinie rollte, pfiff der Schiedsrichter den Vorteil ab und entschied auf Foulspiel für den FC Schötz. Eine kuriose Szene. Die Aufregung war wohl umsonst, da Labinot Aziri den anschliessenden Freistoss nutze und mit dem Kopf das vorentscheidende 3:1 erzielte. Bis in die 95. Spielminute liessen die Schötzer nicht mehr viel zu. Der späte Anschlusstreffer von Ismaël Amaouche kam zu spät. Für das Wissenhusen-Team war es ein versöhnlicher Abschluss nach einer Vorrunde mit vielen Hochs und Tiefs.

FC Schötz – FC Bassecourt 3:2 (2:1) Wissenhusen. – 200 Zuschauer. – SR Bontempelli. – Tore: 4. Soltani 0:1, 8. Koch 1:1, 25. Aziri 2:1, 76. Aziri 3:1, 96. Amaouche 3:2. Schötz: Stadelmann, Pekas, Stephan, Bajrami, Skeraj, Rapelli (55. Zobrist), Koch, Zenger (83. Zenger), Nikmengjaj, Boussaha (72. Frey), Aziri. Bassecourt: Lissau, Ducommun-dit-Boudry J., Kollar, Ghomrani, Ochs, Erard, Barkin (65. Menanga), Lachat (77. Randhaxe), Amoaouche, Soltani, Mobili (56. Ducommun-dit-Boudry N.). Verwarnungen: 30. Mobili, 33. Barkin, 36. Boussaha, 39. Koch, 62. Aziri, 66. Kollar, 73 Bajrami, alle Foulspiel.